12 Fragen an … die Gründerinnen von Hummel&Wolf

HummelWolf_12-Fragen

Fairtrade-Schmuck und Accessoires aus aller Welt – dafür hatten Irene Hummel (rechts) und Daniela Wolf (links) schon immer ein Faible. Aus der gemeinsamen Leidenschaft der beiden ist im Jahr 2015 schließlich der hochgelobte Online-Shop HUMMEL&WOLF geworden, der von der Berliner Gründerinnenzentrale ruckzuck prämiert wurde.
Die Initialzündung für das gemeinsame Projekt entstand, wie so oft im Leben, an einem beruflichen und privaten Wendepunkt der beiden Kulturschaffenden – Daniela war lange Jahre als Kuratorin und Ausstellungsorganisatorin tätig, Irene im Literatur- und Stiftungsbereich. Da war der Wunsch nach einem nachhaltigeren, ökologischeren Leben und natürlich die große Leidenschaft für Schmuck, aber bitte fairtrade und gern aus Naturmaterialien oder im Sinne von Upcycling. Das Ergebnis und natürlich das hinreissende Sortiment kann sich jedenfalls sehen lassen …

1. Aktuell trage ich am liebsten:
IH: Meine knallroten Sandaletten mit Keilabsatz, die ich vor ein paar Jahren in einem Second-Hand-Laden gefunden habe und die jetzt wieder total modisch sind.
DW: Ein wunderschönes rotbesticktes Huipil-Kleid, welches meine Mutter vor Jahren für sich gekauft und mir nun aus Mexiko geschickt hat.

2. Mein schlimmster Fashion-Fauxpas:
IH: Blondierte Haare – ganz großer Fehler!
DW: Wer hat denn in den 80er Jahren keine Modesünden begangen! Ich glaube am schlimmsten war meine Dauerwelle.

3. Meine größte Inspiration im Job:
IH: Sachen machen, hinter denen ich voll stehe und mich identifiziere. Das fühlt sich dann gar nicht mehr wie Arbeit an …
DW: Personen, die mich umgeben und Bildersammlungen im Internet.

4. Luxus bedeutet für mich:
IH: Ein ganzer Nachmittag nur fürs Lesen …
DW: Freie Zeiteinteilung im Alltag und im Urlaub eine Hängematte am Strand.

5. Mein Berufswunsch als Kind:
IH: Lehrerin. Ich habe immer meine Stofftiere unterrichtet.

DW: Da gab es die verschiedensten Etappen: Flugbegleiterin, Missionarin, Ärztin…

6. Was mich zur Weißglut bringt:
IH: Nachgeplapperte, gut gepflegte Vorurteile.
DW: Nicht eingehaltene Versprechungen.

7. Nachhaltigkeit bedeutet für mich ganz persönlich:
IH: Ich versuche so wenig wie möglich, mich zu Konsum verführen zu lassen und wenn – dann second hand und Fairtrade. Außerdem weitgehend auf Plastik verzichten und möglichst nicht mehr fliegen.
DW: Nachhaltigkeit ist, an die Zukunft zu denken und an das, was wir den kommenden Generationen hinterlassen wollen.

8. Am liebsten an mir mag ich:
IH: Meine Ironie
DW: Mein Lächeln

9. Wozu ich nicht nein sagen kann:
IH: Leckere Chips mit tollen neuen Geschmacksrichtungen.
DW: Zu meinem Sohn. Da muss ich aber noch üben, um meine eigene Grenzen nicht mehr so oft zu überschreiten.

10. Meine geheime Leidenschaft/Talent:
IH: Volleyball!
DW: Tanzen! Ich bin recht gut im Hüftschwingen!

11. Was ich in diesem Leben unbedingt noch tun möchte:
IH: Auf dem Land leben.
DW: Meine Großmutter (95!) öfters besuchen und über sie Informationen über meine Familie sammeln.

12. Meine beste Entscheidung im Leben:
IH: Beruflich in jedem Fall: meine neue Selbständigkeit! Eine tolle Erfahrung im positiven wie negativem Sinne!
DW: Ja zur Mutterschaft gesagt zu haben! (Ich war eher Spätzünderin).

12 Fragen an ...

Mode, Menschen, Meinungen - in unserer sporadisch erscheinenden Rubrik treffen wir auf Leute, die uns interessieren und inspirieren. Egal, ob Modedesignerin, Bio-Koch, PR-Fachfrau oder Yoga-Lehrer.
Die Welt ist bunt – unsere Fragen ebenfalls. Daher darf’s zur Abwechslung auch gern mal etwas leicht und ein wenig seicht zugehen. Manchmal sind es nämlich die kleinen „Unwichtigkeiten“ im Leben, die uns zeigen, wie jemand tickt und was ihn antreibt. Viel Spaß!