12 Fragen an … Ina Köhler, Modejournalistin und Dozentin

12Q_Ina_Koehler

Buy Good Stuff  heißt ihr neuestes „Baby“! Den nachhaltigen Shopping Guide für Düsseldorf hat Ina Köhler gemeinsam mit den angehende Modejournalisten der AMD erarbeitet und das Ergebnis beeindruckt. Genau wie die Blondine selbst, die den betreffenden Ausbildungsgang in der Rhein-Metropole leitet und es gewohnt ist, hinter manch’ güldene Kulisse der crazy Modebranche zu blicken. Als studierte Modedesignerin und versierte Autorin, die das Schreiben von der Pike auf gelernt hat, kennt sie sich eben aus. Und wenn’s ihr mal gar zu „glamourous“ wird, schnappt sie sich einfach ihr Zelt und fährt ans Meer! Ohne Chi Chi aber mit Campingkocher.

1. Mein aktuelles, persönliches It-Piece:
Wäre ein Mantel von Ann-Demeulemeester mit fantastischem Schnitt und Material – den hab ich mir leider nicht geleistet :(

2. Mein schlimmster Fashion-Fauxpas:
Dauerwelle vor gefühlten 100 Jahren (es blieb bei EINEM Versuch)

3. Luxus bedeutet für mich:
Freie Zeit

4. Worauf ich verzichten kann:
Goldknöpfe

5. Was mich an der Modebranche wirklich nervt:
Die Geschwätzigkeit

6. Warum ich mir trotzdem keinen anderen Job wünsche:
Viele kreative inspirierende Menschen. Einer Menge von tollen Geschichten und Produkten. Mode ist ein Schmelztiegel für kreative Disziplinen.

7. Nachhaltigkeit bedeutet für mich ganz persönlich:
Less is more!

8. Am liebsten an mir mag ich:
Dass ich gelernt habe, die Ruhe zu bewahren.

9. Mein schlimmstes Laster:
Schokolade

10. Was ich mir zuletzt gekauft habe:
Tasche – was sonst J? Schuhe etwa?

11. Mein bestes Anti-Stress-Mittel:
Schokolade

12. Lieblings-Lebensweisheit:
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

12 Fragen an ...

Mode, Menschen, Meinungen - in unserer sporadisch erscheinenden Rubrik treffen wir auf Leute, die uns interessieren und inspirieren. Egal, ob Modedesignerin, Bio-Koch, PR-Fachfrau oder Yoga-Lehrer.
Die Welt ist bunt – unsere Fragen ebenfalls. Daher darf’s zur Abwechslung auch gern mal etwas leicht und ein wenig seicht zugehen. Manchmal sind es nämlich die kleinen „Unwichtigkeiten“ im Leben, die uns zeigen, wie jemand tickt und was ihn antreibt. Viel Spaß!