Armani verzichtet auf Pelz

Bildschirmfoto 2016-03-22 um 18.08.42

Modepapst Giorgio Armani sagt seit heute „No!“ zu Echtpelz und verfügt, dass bereits in seiner kommenden Herbst/Winterkollektion auf Nerz, Waschbär und Marderhaar verzichtet wird.

Giorgio Armani, der in diesem Jahr seinen 82. Geburtstag feiert, ist frisch der „Fur Free Alliance“ beigetreten. Diese frohe Botschaft verkündete heute, am 22. März 2016, die italienische Tierschutzorganisation LAV in Mailand.
Konkret bedeutet dies, dass die komplette Gruppe Armani ab den Kollektionen Herbst/Winter 2016/17 auf jede Art von Pelz verzichten wird. “Die technologischen Fortschritte dieser Jahre ermöglichen uns, über Alternativen zu verfügen, dank denen grausame Tierbehandlungen nicht mehr notwendig sind”, begründet Giorgio Armani seine Entscheidung. Tier- und Umweltschutz seien definitiv wichtige Themen, mit denen sich sein Unternehmen beschäftige.
Wie LAV berichtet, werden jährlich rund 95 Millionen Tiere allein wegen ihres Fells getötet; Europa und China seien die weltweit größten Pelzproduzenten. Erst vor kurzem präsentierte die Organisation das Projekt „Animal Free Fashion“, in dem umweltfreundliche Unternehmen, die in ihren Produkten keine tierischen Materialien verwenden, ein ethisches Ranking erhalten.